Im Hinblick auf den Bau des neuen Parkplatzes am Kirchbichl und einer geplanten Nordumfahrung von Bühl-Hub hat der Arbeitskreis "Verkehr" der BI sein Verkehrskonzept überarbeitet und aktualisiert. Eine dazu erstellte Presseerklärung finden Sie hier.

 

Die bisherige Fassung unseres Verkehrskonzeptes können Sie unter diesem Link nachlesen.


Bericht in Cappriccio
(Bayerisches Fernsehen)
vom 6.10.2016 über den Parkplatz auf dem Kirchbichl


Auf dem Kirchbichl soll Parkplatz mit 104 Stellplätzen entstehen!

Bauausschuss ignoriert Vorschläge eines "Runden Tischs" aus Vertretern der Pfarreien
St. Stephan und St. Nikolaus, des Heimatvereins, des Architekturforums Allgäu, des Arbeitskreises Kirchbichl der BI und Bühler Stadträten.
Im Schnellverfahren wird der Bauantrag verabschiedet (Bericht der Allgäuer Zeitung vom 19.7.16).


Gasthof Strauss ist Geschichte

 

Lesen Sie den Bericht aus der Allgäuer Zeitung


Verkehrskonzept für Bühl 

           Am 7. April stellte die Arbeitsgruppe der Bürgerinitiative ihr Verkehrs-
           konzept erneut vor. 

 

Das sind unsere Denkanstöße 


Überraschende Wende!

BI ist bestürzt über Pläne
der KJF
Weitere Informationen finden Sie hier


Zukunft des Kirchbichls

 

Petition an Bischof Dr. Zdarsa gestartet!

Hier können Sie direkt unterschreiben.

Petition jetzt auf neuer Plattform. Zählung läuft weiter, beginnt nur formal bei Null.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier

 


Verkehrskonzept für Bühl 

Die Arbeitsgruppe der Bürgerinitiative stellte am 25. Januar 2016 ihr Verkehrskonzept für Bühl zur Diskussion, das den Fußgänger und Radfahrer in den Mittelpunkt stellt und gleich-zeitig die Weiterentwicklung des Ortes gewährleistet.

 

Einzelheiten finden Sie hier.

 

Zeitungsbericht vom 11.2.2016 zum Thema

 


"Bausteine und Stolpersteine für die Bürgerbeteiligung"
                          Referent Michael Pelzer, Altbürgermeister der Gemeinde Weyarn/Obb.

23.11.2015  um 19.30 Uhr im Gasthof Engel, Immenstadt

Näheres finden Sie hier

 


Veranstaltungen

                                                     Weitere Info


Befragung zur Alpseelandschaft

In einem Forschungsprojekt der Universität Augsburg soll der ökonomische Wert unserer Landschaft am Großen Alpsee, speziell der Aspekt der Erholung untersucht und die Stimmung unter den Immenstädter zu einem Hotelprojekt am Großen Alpsee ausgelotet werden.

Dazu findet unter der Leitung von Dr. Joachim Rathmann und Dr. Thomas Ziesemer eine anonyme schriftliche Befragung von 800 in einer Zufallsauswahl ermittelten Bürgerinnen und Bürgern Immenstadts statt.

Die Bürgerinitiative ruft alle angeschriebenen Personen dazu auf, die Fragebögen auszufüllen und zeitnah zurückzusenden.

Mit einer hohen Rücklaufquote lassen sich zuverlässigere Ergebnisse erzielen und schlüssige Auswertungen vornehmen.


"Zukunft der Bürgerbeteiligung in Immenstadt"

Gesprächsabend am 25.8.2015 im Hotel Rothenfels

Weitere Informationen


Pressemitteilung der BI vom 20.8.2015 zu Äußerungen von Stadtrat Ralf Kellner und zum Thema "Bürgerbeteiligung"


Fragwürdiges Demokratieverständnis:
Bürgermeister Schaupp möchte in 10 Monaten neuen Anlauf für Hotelneubau nehmen!

Presseartikel

 

Pressemitteilung der BI zum Vorstoß unseres Bürgermeisters



Voller Erfolg des Benefizkonzerts

                             zugunsten der Bürgerinitiative

                                        am 25. April 2015 



                         Im "Barock-Keller" am Klosterplatz fand ein gut besuchtes      
                         Benefizkonzert  zugunsten der BI statt. Zwei Gruppen unterhielten die Gäste:
                        „Mike`s Bagage“, Duo für Folk, Blues und Country sowie die Gruppe 
                         „Rockpile“ mit ihrem Classic-Rock.
                         Die fetzige Musik animierte die Zuhörer zum Tanzen und sorgte für einen
                         unterhaltsamen Abend. Die Initiatoren bedanken sich bei den Musikern für das
                         gagenfreie Auftreten und bei den Besuchern für die großzügigen Spenden.


Beim Ideenwettbewerb "Neue Ideen fürs Allgäu", zu dem insgesamt 255 "Geistesblitze" eingereicht wurden, erhielt unser Beitrag

 "Casa Loreto - Schlafen, Leben und Begegnen am Alpsee"

einen Sonderpreis.

In der Kategorie "Ortsentwicklung und Lebensqualität" wurden wir für besonderes kreative und ausgefeilte Ideen geehrt. Die

Die vollständig eingereichte Bewerbung und Projektidee finden Sie hier.
Preisverleihung und Übergabe der Urkunde fanden am 23. März 2015 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Kult Box in Kempten statt in Anwesenheit des Schirmherrn, H. Staatsminister Helmut Brunner.


Dr. Walter Molt nimmt stellvertretend für die Bürgerinitiative den Preis entgegen              Die Sonderpreisträger mit Staatsminister Helmut Brunner (2. v. l)

© "Unterallgäu Aktiv GmbH"



Kostenfestsetzungsbeschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg: 
Die Bürgerinitiative muss Anwaltskosten der Stadt in Höhe von € 729,23 übernehmen.

 

Entgegen den Aussagen des 1. und 2. Bürgermeisters vor dem Bürgerentscheid verbleibt der Löwenanteil der fünfstelligen Rechtsanwaltskosten bei der Stadt.




Immenstadt sagt
Nein
zum Hotelprojekt

 

Ergebnisse   Kommentare   Bilder   Presse





Fernsehberichte zum Bürgerentscheid

Bayerisches Fernsehen, 22.2.2015  BR Schwaben

allgäu.tv, 23.2.2015  Nachrichten


Fernsehberichte zum Hotelprojekt

Bayerisches Fernsehen, 8.1.2015  "Capriccio"

Bayerisches Fernsehen, 23.10.2014 "quer" - Teures Idyll" - 

Fernsehbericht zum Flächenverbrauch

Bayerisches Fernsehen, 02.03.2015: Unkraut
Flächenfraß: "Wie wir den Boden unter den Füßen verlieren"




Bilder vom alten Bühl

Sehen Sie mehr ...


Winter am Alpsee


Hier geht´s weiter






                                                                            Herzlich willkommen

                                              bei der Bürgerinitiative zum Erhalt der Alpseelandschaft

 

Wir sind Immenstädter und wollen die besondere Schönheit unserer Heimat für die Zukunft erhalten und bewahren.

Deshalb wehren wir uns gegen den Bau einer großen Hotelanlage unmittelbar am Alpsee.

 

Der geplante Bau einer für den örtlichen Bedarf viel zu groß dimensionierten Anlage mit einzelnen Appartements am Ostufer

bedroht die einzigartige Natur unseres Alpsees. Wir kämpfen gegen den Verkauf des Grundstücks an Investoren und

gegen die massive Bebauung auf einer Fläche von 16.000 Quadratmetern, nur wenige Meter vom Seeufer entfernt.

 

Die schöne Landschaft ist unser höchstes Gut. Sie darf nicht zum Renditeobjekt für Kapitalanleger im 4- bis 5-Sterne-Sektor werden.

 

Unsere Heimat soll auch weiterhin der Erholung dienen. Der Naturraum zwischen Immenstadt und dem Großen Alpsee muss

auch künftig allen Besuchern, Urlaubern und Einheimischen zur Verfügung stehen.

 

Dafür setzen wir uns ein!

 

Unterstützen Sie uns in unserem Anliegen: Helfen Sie mit, dass der Alpsee in seiner ursprünglichen Schönheit auch

den nächsten Generationen erhalten bleibt. 

 

 

Bankverbindung:
Bürgerinitiative zum Erhalt der Alpseelandschaft
Raiba Kempten-Oberallgäu
Konto-Nr. 740 924 9      BLZ  733 699 20
IBAN : DE55 7336 9920 0007 4092 49