AKTUELLES

Stellungname der „Bürgerinitiative zum Erhalt der Alpseelandschaft“zur Wiederaufnahme der Hotelplanung am Großen Alpsee

 

 

 

Am 22. Februar 2015 hatten sich über 61 % der Immenstädter, auch die Mehrheit in Bühl, in einem Bürgerentscheid gegen den Bau eines Hotels am Alpsee-Ufer ausgesprochen. Bgm. Schaupp äußerte damals: “Es wird auf absehbarer Zeit an dieser Stelle keine Entwicklung stattfinden.“ Keine zwei Jahre sind vorbei, da stellt Bürgermeister Schaupp in der Stadtrat-Sitzung vom 16.02.2017 ein Architekturbüro aus Frankfurt vor, das ein noch größeres Hotel an gleicher Stelle bauen will. Von dem Bürgerentscheid wussten die Bewerber nichts.

 

Der Große Alpsee ist einer der letzten unbebauten Seen in Bayern und damit ein echtes Erbe für die nachkommenden Generationen. Eine Studie der Uni Augsburg ergab, dass 86 % der Befragten einer unbebauten Uferlandschaft am Großen Alpsee hohe Bedeutung zumessen.

 

2.700 Wähler fragen sich, was hat die Stadt in den zwei Jahren für den Tourismus getan? Hat sie ein städtebauliches Entwicklungskonzept für Bühl erstellt?, ein Tourismuskonzept?, ein Verkehrskonzept?

 

Die Bürgerinitiative hat in Gesprächen mit anderen Investoren bewiesen, dass sie auch nach dem Bürgerentscheid eine Hotelplanung in Bühl unterstützt. Professor Wagner hatte bei seinem Vortrag im Pfarrheim bessere Standorte herausgearbeitet. Dazu gehörte ein Standort am Campingplatz. im Anschluss an die Bebauung  am See und einer am Kleinen Alpsee im Kombination mit dem Freibad.

 

Doch der jetzt wieder aufgegriffene Hotel-Standort wird abgelehnt. Die BI fühlt sich den Wählern verpflichtet, den Willen der Immenstädter Bürger mit Nachdruck zu vertreten. 

 

 

 

„Im zweiten Anlauf soll es klappen“, war die Überschrift in der Allgäuer Zeitung. Das klingt sehr zuversichtlich, angesichts von zuletzt 2.700 Gegenstimmen, wo doch 3.100 zur Wahl des Bürgermeisters reichten. Nachdem sich an der Sachlage nichts geändert hat, sollten Bürgermeister und Stadträte Mut und Moral zeigen, den Bürgerwillen ernst nehmen und auf einen weiteren Anlauf an diesem Ort verzichten. Es liegt bei der Stadt, einen neuen Bürgerentscheid zu vermeiden.

 


Neuer Anlauf für Hotelprojekt

 

Hier erfahren Sie mehr.


Aktuelles aus 2016


Im Hinblick auf den Bau des neuen Parkplatzes am Kirchbichl und einer geplanten Nordumfahrung von Bühl-Hub hat der Arbeitskreis "Verkehr" der BI sein Verkehrskonzept überarbeitet und aktualisiert. Eine dazu erstellte Presseerklärung finden Sie hier.

 

Die bisherige Fassung unseres Verkehrskonzeptes können Sie unter diesem Link nachlesen.


Bericht in Cappriccio
(Bayerisches Fernsehen)
vom 6.10.2016 über den Parkplatz auf dem Kirchbichl


Auf dem Kirchbichl soll Parkplatz mit 104 Stellplätzen entstehen!

Bauausschuss ignoriert Vorschläge eines "Runden Tischs" aus Vertretern der Pfarreien
St. Stephan und St. Nikolaus, des Heimatvereins, des Architekturforums Allgäu, des Arbeitskreises Kirchbichl der BI und Bühler Stadträten.
Im Schnellverfahren wird der Bauantrag verabschiedet (Bericht der Allgäuer Zeitung vom 19.7.16).


Gasthof Strauss ist Geschichte

 

Lesen Sie den Bericht aus der Allgäuer Zeitung


Verkehrskonzept für Bühl 

           Am 7. April stellte die Arbeitsgruppe der Bürgerinitiative ihr Verkehrs-
           konzept erneut vor. 

 

Das sind unsere Denkanstöße


Überraschende Wende!

BI ist bestürzt über Pläne
der KJF
Weitere Informationen finden Sie hier


Zukunft des Kirchbichls

 

Petition an Bischof Dr. Zdarsa gestartet!

Hier können Sie direkt unterschreiben.

Petition jetzt auf neuer Plattform. Zählung läuft weiter, beginnt nur formal bei Null.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier


Verkehrskonzept für Bühl 

Die Arbeitsgruppe der Bürgerinitiative stellte am 25. Januar 2016 ihr Verkehrskonzept für Bühl zur Diskussion, das den Fußgänger und Radfahrer in den Mittelpunkt stellt und gleich-zeitig die Weiterentwicklung des Ortes gewährleistet.

 

Einzelheiten finden Sie hier.

 

Zeitungsbericht vom 11.2.2016 zum Thema


24.01.2016       Start der Petition an Bischof Dr. Zdarsa

                    Hier können Sie direkt unterschreiben.                               


Aktuelles aus 2015


Befragung zur Alpseelandschaft

In einem Forschungsprojekt der Universität Augsburg soll der ökonomische Wert unserer Landschaft am Großen Alpsee, speziell der Aspekt der Erholung untersucht und die Stimmung unter den Immenstädter zu einem Hotelprojekt am Großen Alpsee ausgelotet werden.

Dazu findet unter der Leitung von Dr. Joachim Rathmann und Dr. Thomas Ziesemer eine anonyme schriftliche Befragung von 800 in einer Zufallsauswahl ermittelten Bürgerinnen und Bürgern Immenstadts statt.

Die Bürgerinitiative ruft alle angeschriebenen Personen dazu auf, die Fragebögen auszufüllen und zeitnah zurückzusenden.

Mit einer hohen Rücklaufquote lassen sich zuverlässigere Ergebnisse erzielen und schlüssige Auswertungen vornehmen.


"Bausteine und Stolpersteine für die Bürgerbeteiligung"
                          Referent Michael Pelzer, Altbürgermeister der Gemeinde Weyarn/Obb.

23.11.2015  um 19.30 Uhr im Gasthof Engel, Immenstadt

Näheres finden Sie hier

 


23.11.2015    "Bausteine und Stolpersteine für die Bürgerbeteiligung"
                                 Referent Michael Pelzer, Ex-Bürgermeister der Gemeinde Weyarn/Obb.

                             19.30 Uhr im Gasthof Engel, Immenstadt


Bürgerbeteiligung braucht als Voraussetzung den Wunsch, Konflikte zu vermeiden und sollte von einer breiten Basis unterstützt werden. Ein positives Beispiel bietet das Projekt der Gemeinde Weyarn /Obb. .
Es ist uns gelungen, den früheren Bürgermeister von Weyarn, Herrn Michael Pelzer als Referenten für diesen Abend zu gewinnen. Seine Erfahrungen mit diesem komplexen Thema sollen uns weiterhelfen auf dem Weg zu mehr Bürgerbeteiligung in Immenstadt und sind in diesem Aufsatz nachzulesen.


16.11.2015    Zukunft Kirchbichl?
                                Ein Blick zurück, ein Blick nach vorn

                          19.30 Uhr im Hotel Rothenfels, Bühl

 

Seit vielen Monaten beschäftigen wir uns mit dem Erhalt und der Neugestaltung des Kichbichls in Bühl, weil er ein Ort mit einer bedeutenden Vergangenheit und einer großen Ausstrahlung ist.  

An diesem Abend möchten wir Ihnen in Kurzvorträgen unsere „Vision“ vorstellen - Ideen und Pläne, wie dieser Ort aufgewertet und kultureller Mittelpunkt von Bühl werden könnte.

 

Referenten:

Gerhard Klein - Stadtarchiv Immenstadt

Dr. Rudolf Kliebhan

Franz Schröck - Architekturforum Allgäu

Dr. Walter Molt

Christl Hartmannsberger

Leonhard Baldauf - Architekt

 

Anschließend besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion. 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich an diesem Abend Zeit für den „Kirchbichl“ nehmen könnten.

                    


30.09.2015


Treffen des Arbeitskreises "Bürgerbeteiligung"

Hotel Rothenfels, 19.30 Uhr

 

Themen

  • Weiteres Vorgehen
  • Vorbereitung eines Filmabends mit anschl. Diskussion im Union Filmtheater zum Thema "Bürgerbeteiligung"

                                                                            Einladung an alle Interessierten!



25.08.2015    Treffen der BI im Hotel Rothenfels um 20.30 Uhr

                      "Zukunft der Bürgerbeteiligung in Immenstadt"
                      Einladung an alle Interessierten!


20.08.2015    Stellungnahme der BI zu Äußerungen von Stadtrat Ralf Kellner und zum Thema Bürgerbeteiligung


29.04.2015    Stellungnahme der BI zum erneuten Vorstoß des Bürgermeisters



Voller Erfolg des Benefizkonzerts

                             zugunsten der Bürgerinitiative

                                        am 25. April 2015

             

 

 

              Im "Barock-Keller" am Klosterplatz fand ein gut besuchtes      
              Benefizkonzert  zugunsten der BI statt. Zwei Gruppen unterhielten die Gäste:
              „Mike`s Bagage“, Duo für Folk, Blues und Country sowie die Gruppe 
              „Rockpile“ mit ihrem Classic-Rock.
              Die fetzige Musik animierte die Zuhörer zum Tanzen und sorgte für einen
              unterhaltsamen Abend. Die Initiatoren bedanken sich bei den Musikern für das
              gagenfreie Auftreten und bei den Besuchern für die großzügigen Spenden.



24.04.2015    Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt und im Kreisboten: BM Schaupp plant neuen Anlauf für Hotelneubau in 10 Monaten

Fragwürdiges Demokratieverständnis:
Bürgermeister Schaupp möchte in 10 Monaten neuen Anlauf für Hotelneubau nehmen!

Presseartikel

 

Pressemitteilung der BI zum Vorstoß unseres Bürgermeisters


23.03.2015    Sonderpreis im Ideenwettbewerb "Neue Ideen fürs Allgäu" für den Beitrag der Bürgerinitiative

                   

Beim Ideenwettbewerb "Neue Ideen fürs Allgäu", zu dem insgesamt 255 "Geistesblitze" eingereicht wurden, erhielt unser Beitrag

 "Casa Loreto - Schlafen, Leben und Begegnen am Alpsee"

einen Sonderpreis.

In der Kategorie "Ortsentwicklung und Lebensqualität" wurden wir für besonderes kreative und ausgefeilte Ideen geehrt. Die

Die vollständig eingereichte Bewerbung und Projektidee finden Sie hier.
Preisverleihung und Übergabe der Urkunde fanden am 23. März 2015 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Kult Box in Kempten statt in Anwesenheit des Schirmherrn, H. Staatsminister Helmut Brunner.

Dr. Walter Molt nimmt stellvertretend für die Bürgerinitiative den Preis entgegen

© "Unterallgäu Aktiv GmbH"

 Die Sonderpreisträger mit Staatsminister Helmut Brunner (2. v. l)



18.03.2015    Kostenfestsetzungsbeschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg:  
                     
Die Bürgerinitiative muss Anwaltskosten der Stadt in Höhe von € 729,23 übernehmen.


09.03.2015    Klagerücknahme beim Bayerischen Verwaltungsgericht in Augsburg


02.03.2015     Flächenfraß: "Wie wir den Boden unter den Füßen verlieren"; Bayerisches Fernsehen, 02.03.2015: Unkraut


Kostenfestsetzungsbeschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg: 
Die Bürgerinitiative muss Anwaltskosten der Stadt in Höhe von € 729,23 übernehmen.

 

Entgegen den Aussagen des 1. und 2. Bürgermeisters vor dem Bürgerentscheid verbleibt der Löwenanteil der fünfstelligen Rechtsanwaltskosten bei der Stadt.


Immenstadt sagt
Nein
zum Hotelprojekt

 

Ergebnisse   Kommentare   Bilder   Presse




23.02.2015    Fernsehberichte zum Bürgerentscheid; allgäu.tv, 23.2.2015  Nachrichten


22.02.2015    Bürgerentscheid: Immenstadt sagt Nein zu den Hotelplänen

                      Ergebnisse Kommentare Bilder Pressestimmen

                      Fernsehberichte zum Bürgerentscheid; Bayerisches Fernsehen, 22.2.2015  BR Schwaben


11.02.2015    Podiumsdiskussion des Allgäuer Anzeigeblatts im Hofgarten
                     
Presseartikel


04.02.2015    Sonderausgabe "immenstadt magazin"
                       Hier unser Beitrag                       


             


                 Faktencheck zum Klageverfahren




 

03.02.2015    Verwaltungsgericht lehnt Antrag der Bürgerinitiative ab                                       

 

                        Mit Bescheid vom 3.2.2015 hat das Verwaltungsgericht Augsburg den Antrag auf Zulassung des Bürgerbegehrens abgelehnt mit dem
                         Verweis, ein Punkt unserer Begründung sei falsch, und zwar der Satz: "Die
Existenz eines landwirtschaftlichen Betriebes ist durch die
                         geplante Umgehungsstraße bedroht". Dabei stützt sich die Argumentation des Gerichts ausschließlich auf Hektarberechnungen
                             und geht nicht auf die reale Situation des Landwirts ein, weshalb wir dieser Entscheidung nicht folgen können.

 

                             Von Seiten des Stadtrats war das Bürgerbegehren am 2.12.2014 mit der Begründung abgelehnt worden, dass die Fragestellung 

                            "Sind Sie dafür, dass sämtliche Planungen für einen Hotelkomplex oberhalb des Alpsee-Ostufers eingestellt werden, einschließlich
                             der damit verbundenen Straßenplanung?" gegen das Koppelungsverbot verstoße, dass die Planungen für das Hotel und zur
                             Umgehungsstraße unzulässig miteinander verknüpft wurden. Von einer fehlerhaften Begründung unseres Bürgerbegehrens war in dem
                             Ablehnungsschreiben keine Rede.

 

                             Das Gericht hat sich in diesem, für uns zentralen Punkt der Koppelung, unserer Argumentation voll und ganz angeschlossen und spricht
                             in seiner Begründung von einem engen sachlichen und inneren Zusammenhang beider Maßnahmen, der sich aus vielfältigen
                             öffentlichen Äußerungen der Stadt bis in die Gegenwart hinein ergebe. Ob die verkehrliche Erschließung allein über den Trieblingser
                             Weg gewährleistet werden kann, kann und wird endgültig erst im Rahmen eines noch durchzuführenden Bebauungsplanverfahrens
                             geklärt werden.

                            Ein von der Stadt Immenstadt, Kommunalaufsicht und bayerischen Städte- sowie Gemeindetag vorgebrachter Verstoß gegen das
                            Koppelungsverbot lag somit gerade nicht vor!
 



 02.02.2015    Veranstaltung unserer Bürgerinitiative zum Thema

                                                                      "Alpseehotel - alternativlos?"

                                                   Chancen und Risiken aus städtebaulicher und touristischer Sicht 

 

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie hier.

Presseberichte



12.01.2015      Einreichen der Klage gegen den Ablehnungsbescheid der Stadt Immenstadt bzw. entsprechender Antrag auf 

                        einstweilige Anordnung an das Verwaltungsgericht Augsburg.

                  Wir sind der festen Ansicht, dass die Ablehnung des Bürgerbegehrens wegen angeblichem Verstoß gegen das                

                     Kopplungsverbot durch die Stadt nicht rechtens war, nachdem in zahlreichen Presseberichten und mündlichen Äußerungen

                     immer wieder auf den Zusammenhang zwischen dem geplanten Hotel und der Zufahrtstraße hingewiesen wurde. 
                     Nach unserer Meinung sollte hiermit ein Verstoß gegen das Koppelungsverbot aufgezeigt werden, um die Zulassung des
                     Bürgerbegehrens abweisen zu können und mit einer eigenen, sehr allgemein gehaltenen Formulierung zu punkten und
                     so die Chancen des Bürgerbegehrens zu mindern.
Wir sind sehr optimistisch, dass das Verwaltungsgericht unserer
                     Argumentation folgen wird, und dass die Bürger auch über unseren Antrag
abstimmen können.


08.01.2015      Bericht über das Hotelprojekt in "Capriccio" http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/capriccio/capriccio-210.html


Aktuelles aus 2014


20.12.2014      Expertentreffen zur Vorbereitung einer Podiumsdiskussion am 2.2.2015

                        u.a. mit Prof. Christian Wagner (Hochschule für Technik und Wirtschaft,
                        Chur), Dr. Joachim Rathmann (Institut für Geographie, Augsburg), Franz                               Schröck (architekturforum_allgäu) und Vertreter der Bürgerinitiative.


23.10.2014     Fernsehberichte zum Hotelprojekt; Bayerisches Fernsehen, "quer" - Teures Idyll"


Hier finden Sie einige Beiträge in den Medien:


Beitrag in "Capriccio" vom 08.01.2015

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/capriccio/capriccio-210.html

 

Beitrag in 'quer': vom 23. Oktober 2014:

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/sendung939770.html

 

Beitrag in der 'Abendschau' vom 20.Oktober 2014:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/hotel-alpsee-plaene-100.html